Monatsmotto für den Februar

 

 

Mein Monatsmotto für den Februar:

Engagement

 

Wie ich bereits in den Freitagslieblingen erwähnt habe empfinde ich die aktuelle politische Situation als Aufruf, mich zu engagieren. Bis jetzt war ich immer eher der Meinung, ich lasse die Politiker einfach machen und gestalte mein eigenes Leben nach meinen Werten und mit dem "Kehren vor der eigenen Tür" ist es somit getan.

Grundsätzlich denke ich nach wie vor, es ist am Wichtigsten bei sich selbst und im Kleinen anzufangen. Da aber vermehrt politische Entscheidungen getroffen und Meinungen vertreten werden, die ich so nicht mittragen möchte, nehme ich mir für Februar vor, mehr Engagement zu zeigen, damit mein Schweigen nicht fälschlicherweise als Zustimmung gewertet wird.

Das heißt für mich konkret: politische oder soziale Projekte zu unterstützen, mich mit der aktuellen politischen Lage noch vertrauter zu machen und meine Meinung zu vertreten und für meine Überzeugungen einzustehen.

Ich möchte auf keinen Fall missionieren oder jemandem meine Meinung aufdrücken. Vielmehr wünsche ich mir ein offenes und wertschätzendes Klima im Umgang miteinander, einen Austausch verschiedener Meinungen unter dem Aspekt der gegenseitigen Achtung und Toleranz.


 

Der Rückblick für Jänner:

 

Mein Jännermotto, und gleichzeit das Hauptmotto für das Jahr 2018 "Offenheit und Verbundenheit" konnte ich im täglichen Familien- und Arbeitsleben schon sehr oft nutzen.

Immer wieder kommen Situationen auf mich zu in denen ich gefordert bin neu und offen auf Menschen zuzugehen, und nicht aus alter Gewohnheit Muster zu wiederholen. Teilweise ist mir das schon sehr gut gelungen. Ich habe neue Reaktionen geübt und bin mehr meinem Herzen als den üblichen Konventionen oder Ratschlägen anderer gefolgt.

Teilweise, gerade im Umgang mit Menschen, die Vorurteile pflegen und stolz dazu stehen finde ich es schwer mich nicht von meiner Wut und Enttäuschung leiten zu lassen oder sehr emotional zu reagieren, sondern auch hier offen zu bleiben und die Verbundheit zu suchen. Aber vermutlich werde ich dazu im Laufe des Jahres noch ganz oft Gelegenheit haben.

 


   Bei Sonja vom wertvoll-Blog findet ihr die Sammlung der Monats-Mottos.


 

Ich wünsche euch ein Jahr 2018 nach eurem Geschmack.

Wie sehen eure Wünsche für das kommende Jahr aus?

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sonja (Donnerstag, 08 Februar 2018 15:49)

    Was für ein spannendes und herausforderndes Motto! Ich denke auch oft: Lass die Politik machen! Aber wenn ich sehe, dass die laut werden, die eben nicht meine Meinung vertreten, sehe ich das auch etwas anders. Ich wünsche dir viel Kraft und Mut, dich in den richtigen und wichtigen Situationen zu äußern - mit dem richtigen Gespür für die Situation.
    Liebe Grüße,
    Sonja

  • #2

    Isabella (Samstag, 10 Februar 2018 21:13)

    Du sagst es. Ich nehme mir immer ganz schön was vor. Nach dem Motto: versuche das Unmögliche, um das Mögliche zu erreichen.
    Danke für deine unterstützenden Worte. Ich gebe mein Bestes.
    LG, Isabella