Monatsmotto für den Dezember

 

 

Mein Monatsmotto für den Dezember:

 

 "Familienfürsorge"

 

Passend zum Jahresausklang, zur Advents- und Weihnachtszeit und der Dezember-Stimmung lautet mein Motto für Dezember, Verantwortung für die positive Familienstimmung zu übernehmen. Schauen, dass es uns allen gut geht und in Beziehung zueinander zu treten.

Wenn das für euch bereits selbstverständlich ist, könnt ihr mir gerne Tipps in den Kommentaren hinterlassen. Für alle anderen habe ich vielleicht am Ende des Monats Tipps. Wer weiß?

Was mir dabei helfen könnte sind folgende Überlegungen:

 

keine zu hohen Erwartungen

Erst war ich mir nicht sicher, ob ich dieses Thema wählen sollte, da ich befürchte, die hohen Anforderungen der idealen Umsetzung nicht erfüllen zu können. Aber darum soll es gar nicht gehen. Viel mehr möchte ich zumindest den Versuch wagen und nach dem Motto "eine kleine Verbesserung ist besser als gar keine" mein Bestes geben.

 

Leichtigkeit

Ich möchte versuchen nicht zu ernst und verbissen an die Sache heranzugehen.

 

Offenheit

Ganz oft mache ich innerlich zu, will einfach nur meine Ruhe haben. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es sich sehr positiv auswirkt, wenn ich versuche mich zu öffnen und ich dadurch viel zu einem offenen Familienklima beitragen kann.

 

reden

Ein Manko bei mir. Lieber schweige ich, oft denke ich mir meinen Teil. Also auch hier ist Mut zur Veränderung gefragt.

 

neue Wege

Abseits der ausgetretenen Pfade findet man oft ganz unerwartete Schönheit. Im Laufe des Monats ergeben sich vielleicht ganz andere Möglichkeiten und Ideen, als ich mir jetzt vorstellen kann. Ich hoffe es. Und bin offen für Neues.

 

Selbstfürsorge

Ich möchte als gutes Beispiel vorangehen und auf mich selbst achten.

 

Mitgefühl

Durch Mitgefühl wird vieles leichter und manche Hindernisse erübrigen sich.

 

die Vergangenheit ruhen lassen

Es geht darum, jetzt etwas zu ändern. Die Vergangenheit möchte ich dort lassen, wo sie hingehört.

 

 

 

Jetzt hoffe ich auf den Zauber und Glitzer der Vorweihnachtszeit und darauf meinen familiären Idealen wieder ein Stück näher zu kommen.

 

 


 

Der Rückblick für November:

 

Im November habe ich mir vorgenommen, es uns heimelig zu machen.

 

Was das für mich bedeutet, ist vor allem eins: sich zuhause wohl zu fühlen.

Durch die Lichterketten, Kerzen und Deko, durch Kinderkunstwerke und durcheinandergewürfelte Schuhe, durch Spiel- und Gebrauchsmaterial, das kreativ eingesetzt wird, Bücher, Musik, einfach durch das tägliche Leben entsteht diese Gemütlichkeit. Wenn ich es schaffe, den Blick weg von "das muss aufgeräumter und ordentlicher werden" und "hier gehört noch dieses und jenes erledigt" hin zu mehr Wertschätzung, Dankbarkeit für das Familienleben, die Lebendigkeit und die Kreativität zu legen fühle ich mich wohl.

Für mich kommt die Heimeligkeit also vor allem von innen heraus, durch meine Einstellung und meinen "wohlwollenden" Blick auf das ganz normale Alltagschaos.

 

Jetzt, wo auch schon Adventkalender und Weihnachtsdeko eingezogen sind ist es noch viel heimeliger und es gab einige Momente, wo wir dieses Gefühl des zuhause-seins richtig genießen konnten. Mein Ziel ist es, das noch weiter auszubauen.

 


   Bei Sonja vom wertvoll-Blog findet ihr die Sammlung der Monats-Mottos.


 

Ich wünsche euch einen familiären und angenehmen Dezember.

Habt ihr für dieses Monat ein Motto oder ein Thema, das euch begleitet?

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sonja (Sonntag, 03 Dezember 2017 15:25)

    Was für wunderschöne Fotos! Und ein tolles Motto! Wo die Zeit durch Weihnachtsfeiern oft völlig verplant ist und es sich viel um Kaufen und Schenken dreht, ist Familien- (und Selbst-)Fürsorge so wertvoll! ...und passt perfekt zu deinem November-Motto.
    Liebe Grüße und eine wunderschöne Advents- und Weihnachtszeit!
    Sonja

  • #2

    Isabella (Donnerstag, 07 Dezember 2017 20:55)

    Liebe Sonja, ja, das Motto ist sehr passend gerade für die aktuelle Zeit. Danke für deine netten Worte. Ich wünsche dir ebenfalls eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachtsfeiertage. LG, Isabella

  • #3

    Andy (Freitag, 15 Dezember 2017 22:31)

    Liebe Isabella,
    das sind super Vorsätze, genau passend zur Weihnachtszeit. Ich finde Stress in der Familie gerade zu Weihnachten furchtbar. Wie viel schöner könnten wir unser Leben gestalten, wenn wir Harmonie und Liebe in der Familie leben - wie selten kommt das wirklich vor in dieser Gesellschaft, ich finde es immer wieder traurig.
    Danke für deine guten Inspirationen!

  • #4

    Isabella (Samstag, 16 Dezember 2017 22:04)

    Lieber Andy,
    ich denke gerade durch die vielen Erwartungen entsteht oft ein Stress, den man vermeiden kann. Ich versuche es zumindest. Selbstverständlich gelingt es nicht immer. Aber auch hier lerne ich, mich nicht entmutigen zu lassen, und immer wieder von Neuem anzufangen meine Inspirationen umzusetzen.
    Liebe Grüße, und eine schöne und angenehme (Vor)Weihnachtszeit,
    Isabella