Friday Fives


 

Den Großteil der Woche war der Sohn, wegen seiner Erkältung noch zuhause. Mal sehen, ob wir ab nächster Woche dann in den Schulrhythmus reinfinden... Und nebenbei bemerkt: der heutige Tag war extra-schwierig. Es gibt ja diese Tage, wo man mit dem falschen Fuß aufsteht und irgendwie gar nichts läuft. Umso mehr ein Grund für die Friday Fives:

 

    

 

* (SPONTANE) KINDERBETREUUNG DURCH DIE GROSSELTERN. Mein Plan war ja, dass der Sohn viel früher gesund ist, und an meinen zwei Bürotagen vormittags zur Schule geht. Nun ja, Pläne gehen halt nicht immer auf ;) Deshalb bin ich dankbar, dass sich die Großeltern Zeit genommen haben und sehr flexibel und spontan eingesprungen sind.

 

 

* INTERESSANTER SEMINARTAG. Am Donnerstag war ich auf einem Seminar über betriebliche Gesundheitsförderung, das ich sehr spannend und lehrreich fand. Es gab einige Inputs, die ich auch im Familienleben nutzen kann, und es zeigte sich, dass viele Themen, von denen ich dachte, ich müsste sie mir selbst erarbeiten bereits vorbereitet zur Verfügung stehen.

 

 

* SPASS AM KOCHEN. In den seltensten Fällen machte mir kochen bisher Spaß, doch in letzter Zeit lässt er sich ab und an blicken. Ich habe sogar festgestellt, dass Auberginen schnell zubereitet sein und lecker schmecken können. Schmeckt auch gleich viel besser, wenn man mit Liebe kocht.

 

 

* NEUER BLICK AUF DIE ORDNUNG. Wer hier ein bißchen mitliest, oder mich privat kennt weiß, dass die Ordnung mein wunder Punkt ist. Seit einiger Zeit gestaltet mein Sohn seinen Bereich im gemeinsamen Kinderzimmer selbst. Ganz nach seinem Geschmack und oft sehr unkonventionell, aber mit voller Begeisterung und sehr viel Geduld. Dadurch bin auch ich inspiriert worden, einmal anders auf das Thema "Ordnung" oder "aufgeräumter Zustand" zu schauen, und habe gemerkt, dass ich selbst auch ein ganz anderes Verständnis von Ordnung habe, als das gemeinhin der Fall ist. Im Konkreten heißt das: ich dachte bisher immer, ich müsste reduzieren, minimalisieren und ordnen, um mich wohlzufühlen. Allerdings konnte ich diese Ansprüche nie in die Realtität umsetzen. Jetzt merke ich, ich fühle mich wohler, wenn die Wohnung belebt aussieht, wenn Gebrauchsgegenstände oder Spielsachen auch einmal "herumliegen", wenn man einfach sieht, dass in der Wohnung gelebt wird. Also habe ich hier einen neuen Zugang gefunden, der vielleicht mein Wohnungs-Chaos auf ganz andere Weise lösen kann, als ich bisher dachte.

 

 

* SCHWIMMKURS DER KINDER. Heute war der erste Schwimmkurstag und die Kinder haben schon sehr viel gelernt. Ich bin stolz auf die beiden, dass sie das so toll und mutig meistern.

 

 

 

Welche Friday Fives habt ihr diese Woche gesammelt?

Schreibt sie doch in die Kommentare! Ich freue mich!

 

 

 

 Die Sammlung  der Friday Fives findet ihr bei Nadine von Buntraum.

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0