Friday Fives


 

Wir hatten eine ganz besondere und spannende Woche, denn der Sohn wurde eingeschult, und es gab vieles, für das ich dankbar bin:

 

      

* GELUNGENER SCHULSTART. Wie ihr wisst, startete mein Sohn am vergangenen Montag in der Schule. Es war sehr aufregend, vor allem für uns Eltern ;) Der Sohn hat alles sehr gelassen und entspannt gemeistert. Morgens ist er sogar als erster von uns allen angezogen und bereit für die Schule. Er ist stolz, dass er nun zu den Großen gehört und lernen darf. Ich hoffe, dass das ganz lange so bleibt. Ich bin sehr froh und dankbar für diesen wunderbaren Start.

 

 

* KINDERGARTEN. Meine Tochter geht nun das zweite Jahr in den Kindergarten, und es war schön zu sehen, dass sie gleich freudig begrüßt wurde, und sich wieder gut einlebt. Dieses Jahr ist sie schon viel mehr daheim im Kindergarten, sie kennt die Betreuerinnen und den Großteil der anderen Kinder schon gut, und sie fühlt sich schon viel wohler als noch im ersten Jahr, wo sie einfach ihre Zeit brauchte um aufzutauen und anzukommen.Ich bin sehr dankbar, dass wir nicht wieder von vorne beginnen, sondern an das vorige Jahr anschließen und von dort aus weiterwachsen und weitergehen können.

 

 

* URLAUB. Die ersten beiden Schulwochen konnte ich mir Urlaub nehmen, was den Start in KiGa und die Schule sehr erleichtert und viel entspannter macht. Dafür bin ich sehr dankbar.

 

 

* OFFENHEIT. Solange ich zurückdenken kann wurde ich immer als schüchtern und ruhig beschrieben. Doch mit den Jahren werde ich immer offener, gehe auch mal auf andere zu, rede mit mir unbekannten Menschen ganz locker und fühle mich auch in größeren Gruppen viel wohler. Das macht das Leben um einiges leichter.

Und die Offenheit bezieht sich auch auf neue Denk- und Sichtweisen. Immer mal wieder läßt sich ein Geistesblitz sehen und ich komme auf die Idee, dass ich viele Dinge auch anders sehen könnte, und aus meinem bisherigen Denkmuster zumindest ein bißchen "ausbreche". Das kommt momentan ganz von selbst und ist sehr befreiend.

 

 

* KRAFT. Als die Kinder noch kleiner waren, der Schlafmangel größer, und die Zeit für mich bedeutend weniger, fühlte ich mich sehr oft erschöpft und müde. Da geht es wohl allen so. Jetzt erlebe ich gerade eine Zeit voller Kraft, Energie und Stärke, Mut und Aktivität. Dafür bin ich sehr dankbar.

 

 

 

Wie fühlt ihr euch gerade?

Und wie leicht fällt es euch, dankbar zu sein,

wenn es euch allgemein gerade nicht so gut geht?

 

 

 

 Die Sammlung  der Friday Fives findet ihr bei Nadine von Buntraum.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0