Friday Fives

 

 

Die vergangene Woche stand - schon wieder - im Zeichen von Husten, Schnupfen & Co. So langsam wird es Zeit für Frühling und Gesundheit...

... und für meine Friday Fives:

 

 

Kinder - meine Nerven waren heute sehr dünn, die Kinder sehr unrund, die Stimmung nicht gerade die Beste. Als ich abends feststellte, dass ich sehr viel geschimpft hatte und heute sehr schlechte Nerven habe schlug mir meine Tochter vor, den Sorgenfresser (siehe Bild unten - Sorgen auf ein Blatt Papier schreiben und dem Sorgenfresserchen füttern. Und weg sind sie) zu nutzen. Warum bin ich da nicht selbst darauf gekommen? <3 So klug und einfühlsam. Danke!

 

neue Bücher - ich habe wieder neue Bücher bestellt und freue mich schon sehr darauf sie zu lesen. Wenn sie mir gefallen, lest ihr bald davon.

 

Auto fahren - mache ich so gerne und zur Zeit regelmäßig

 

singen - genauso: falsch und mit Begeisterung! :)

 

Meditation - gerade habe ich mir den Film "Die Revolution der Selbstlosen" auf Arte angeschaut. Sehr empfehlenswert! Die Meditation ist ein einfaches und wirkungsvolles Mittel zu Achtsamkeit und Mitgefühl. Gerade wieder sehr aktuell. In meinem Leben und überhaupt.

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Friday Fives gibt es bei Nadine auf buntraum.at.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Frau Schnäselchen (Samstag, 27 Februar 2016 21:40)

    Kinder...
    lassen uns oft sehr staunen über ihre Feinfühligkeit und ihre "logischen" Ideen! <3

    Liebe Grüße,
    Irene

  • #2

    Sabina (Sonntag, 28 Februar 2016 12:35)

    Und wieder einmal bestätigt sich, dass man von Kindern viel lernen kann. Echt herzig deine Kleine!
    PS: Das Foto von deiner Pflanze sieht super aus.

  • #3

    Isabella (Sonntag, 28 Februar 2016 20:03)

    Vielen Dank für eure Kommentare! Ich habe mich riesig gefreut, als ich gerade reingeschaut habe und gesehen habe, dass 2 Kommentare angezeigt werden. :) :)

    Ja, ich bin sehr stolz auf meine Tochter und hoffe, dass sie sich ihr Mitgefühl erhalten kann. Das gilt genauso für meinen Sohn. Es gibt immer wieder Situationen wo ich nur staunen kann über die soziale Kompetenz von Kindern. Da können uns wir Erwachsenen oft etwas abschauen.

    Danke für das Kompliment wegen dem Foto. :)