Sonne im Herzen

 

Rückblick:


Seit 2. November gab es einmal wöchentlich das Projekt "Sonne-im-Herzen". Die Idee dahinter: in den dunklen Wintermonaten durch Aktivitäten, die mir gut tun selber die Sonne ins Herz zu bringen.

Nun wird es immer frühlingshafter und ich finde der wöchentliche Blogpost darf nun etwas pausieren.

Zuvor möchte ich noch einen kleinen Rückblick starten.

 

Meine Ideen waren:
* Kerzen
* viel frische Luft
* Tee
* gemütliches kuscheln auf der Couch
* Fotos anschauen
* Fotoalben erstellen
* Treffen mit Freunden
* Bratäpfel, Brot u. Kekse
* spielen, basteln

 

Die Umsetzung:
Zehn der zwölf Ideen habe ich großteils regelmäßig umgesetzt. Vor allem frische Luft, Bewegung und Treffen und Austausch mit Freunden und Familie zählten zu meinen Favoriten. Nur die Fotoalben sind noch unfertig, und Brot habe ich keins gebacken, allerdings ist der Brotbackautomat seit einer Woche wieder im Einsatz.

In den drei Projekt-Monaten gab es viel mehr Sonnenstrahlen, die mein Herz wärmten als nur die Punkte, die ich anfangs aufgelistet hatte.

Dazugekommen sind zum Beispiel:
* Zeit für mich: regelm. meditieren, lesen, MBSR-Kurs,

   Kommunikationstraining, Malort
* Musik
* Vitamine

* Schnee

* Blumen
* aufräumen
* faul sein
* gemütliche Fernseh- oder Lese-Abende.

 

 

Auch spannend: die Idee war ja aktiv zu werden und die Sonne ins Herz zu bringen. Ein großer Teil der Sonnenstrahlen kam aber von anderen:
* Ganz oft der tägliche Familienalltag

* schöne Situationen

* neue Blickwinkel u. Ideen
* dankbare Momente

* die wöchentlichen Friday Fives
* Gesundheit

* der Start im Job mit allem was dazugehört

  (Arbeitsbereich, Kollegen, passende Arbeitszeit, etc.)
* Gelassenheit

* Humor
* Freundschaft u. Unterstützung
* materielle u. immatrielle Geschenke.


Im Rückblick kann ich sehen:
Das Sonne-im-Herzen-Projekt hat mich immer wieder daran erinnert, etwas zu tun, das mir gut tut. Das konnte je nach Situation ganz unterschiedlich sein. Ich hatte aber immer viele Ideen an der Hand, eine davon "passte" immer. Die Friday Fives und der Fokus auf die Dankbarkeit haben mir auch sehr geholfen den Alltag gut zu meistern und wert zu schätzen.

Und der Vergleich mit der Sonne hat sich als sehr passend herausgestellt:
sie strahlt von außen zu uns, und wenn wir aufgetankt haben können wir die Sonne im Herzen weitergeben.

 

Nachdem jetzt mit dem nahenden Frühlingsbeginn wieder mehr Sonnenstrahlen zu uns gelangen wünsche ich euch allen, dass ihr sie genießen, viel Sonne tanken und weitergeben könnt.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Brigitte (Sonntag, 21 Februar 2016 15:24)

    DANKE für Deine Sonnenstrahlen. Sie haben auch mich sehr gewärmt und erfreut. Es ist so schön, dass es Euch gibt.

  • #2

    Isabella (Sonntag, 21 Februar 2016 16:45)

    Gerne immer wieder. Danke, es ist schön, dass es EUCH gibt. Alles Liebe!