Morgenstund

Also in der Früh aufstehen war noch nie meins. Vor allem nicht, wenn ich vom Wecker geweckt werde, vor allem nicht, bevor ich überhaupt richtig ausgeschlafen bin, vor allem nicht, wenn ich weiß es liegt ein anstrengender Tag vor mir. Hm. Und wenn es morgens noch nicht so richtig hell ist würde ich am liebsten im Bett bleiben. Oder wenn ich am Vorabend lange wach war. Oder wenn es grade noch so gut im Bett ist.... Früher ging das. Noch fünf Minuten. Und nochmal. Und einmal noch. Dann aber schnell auf. Schnell anziehen, schnell fertig machen für die Arbeit. Geht sich aus.

Jetzt geht das nicht mehr. Denn: ich muss morgens auch noch zwei Kinder wecken, zum anziehen und frühstücken motivieren, und auch mich selbst ;)
In letzter Zeit war ich morgens oft so müde, dass ich wieder aus alter (sehr alter!) und daher sehr wirkungsvoller Gewohnheit noch "ein bisschen" länger im Bett blieb. So auch meine Kinder. Und dann war Stress vorprogrammiert. Denn sie sind es schon gewöhnt, dass wir früher aufstehen, um Morgens Zeit zu haben. Dass sie in Ruhe frühstücken können, vielleicht sogar noch kurz etwas malen, ein paar Minuten Hörbuch hören, usw.


Wenn Mama also sagt: "Beeilt euch, es ist schon spät." kann sie das nicht ernst meinen. Leider meint sie es sehr ernst. Leider ist sie dann selber gestresst. Und stresst auch die Kinder. Den Rest könnt ihr euch denken. Und falls nicht: die Kinder lassen sich noch weniger dazu bewegen ein bisschen schneller zu sein, ich bin noch gestresster. Irgendwie schaffen wir es meist doch noch rechtzeitig, aber oft mit Streit, manchmal mit Tränen und Geheul, und fast immer mit lauter Stimme mindestens einer der beteiligten Personen.


Um wieder zum Punkt zum kommen: ich brauche morgens viel Zeit und viel Ruhe um wach zu werden und gut in den Tag zu starten. Also muss ich ab morgen wohl wieder GLEICH wenn der Wecker klingelt aufstehen. Grummel. Also: Gute Nacht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Brigitte (Donnerstag, 05 November 2015 20:28)

    ... und trotzdem haben sie Dich lieb und wir Dich auch.
    Ich bin dankbar, dass es Dich gibt.

  • #2

    Isabella (Freitag, 06 November 2015 09:25)

    ... wir können alle viel voneinander lernen. Ich hab euch und meine kleinen Strizzis auch lieb <3

  • #3

    Silvia Hackl (Samstag, 07 November 2015 21:20)

    Aus dem Leben gegriffen, seufz! Interessanterweise ist dies jedoch nur unter der Woche der Fall. Am WE steht unser Sohnemann ganz von alleine früh auf und "motiviert" uns dann ;-)

  • #4

    Isabella (Samstag, 07 November 2015 21:40)

    Die Langschläfer-Zeit ist wohl für dich nächsten Jahre vorbei ;) Ich würde mir oft wünschen ich wäre morgens auch so schnell wach und fit wie die Kids.